Malabar Schwarze Pfefferkörner Bio

€1.90
Größe

Tigerpfeffer, auch Schwarzer Malabar-Pfeffer genannt, wird in einem sorgfältig geschützten Naturschutzgebiet im Hochland der Malabarküste im südwestindischen Bundesstaat Kerala angebaut.

Piper nigrum ist eine blühende Pflanze aus der Familie der Piperaceae, die schwarze Pfefferkörner produziert. Die schwarzen Malabar-Pfefferkörner werden geerntet, wenn sie noch klein und grün sind. In der Regel werden sie vorher gekocht, um die enzymatische Aktivität zu beschleunigen, durch die sie ihre Farbe verändern. Danach werden die Pfefferkörner in der Sonne getrocknet, wodurch sie schwarz und faltig werden.

Unser schwarzer Malabar-Pfeffer ist der Inbegriff von Pfeffer direkt von der Quelle, mit stacheligen Kiefern- und knisternden Zitrusnoten. Die scharfe Schärfe von Piperin fegt mit ihren harzigen, kiefernartigen Aromen über die Zunge und verleiht diesen Pfefferkörnern zunächst einen milden blumigen Geschmack. Wenn die Schärfe nachlässt, kommt ein weicher, runder Fruchtgeschmack zum Vorschein, der uns daran erinnert, dass Pfefferkörner eigentlich Beeren sind.

VerwendungSchwarzer
Malabar-Pfeffer wird in allen Küchen der Welt verwendet, und wenn er ganz in Soßen gekocht wird, bietet er einen runden Geschmack mit einer leichten Schärfe. Vor dem Braten oder Grillen können Sie das Fleisch damit marinieren. Er schmeckt köstlich zu karamellisierten Früchten und Konfitüren. Er hat einen erdigen Geschmack und wird oft in Verbindung mit Salz zum Würzen verwendet.


Man kann ihn in einer Pfeffermühle

mahlen


oder ganz verwenden und zu Suppen, Eintöpfen, gebratenem Fleisch, Fisch, Soßen, Brühen und Marinaden hinzufügen.

Hinweise
◉ Gewürze sollten in luftdichten Glasbehältern an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahrt werden, um ihren Geschmack und ihre Eigenschaften zu erhalten.

Verwandte Produkte