Ringelblume (Calendula officinalis)

€1.90
Größe

Calendula officinalis gehört zur Pflanzenfamilie der Asteraceae oder Compositae. Ringelblumen sind gelb-orangefarbene Ringelblumen, die kleine Blütenblätter produzieren, die wegen ihrer therapeutischen Eigenschaften gepflückt und getrocknet werden. Es gibt zwar viele andere Arten von Ringelblumen, die auf der ganzen Welt angebaut werden, aber die Calendula ist die nützlichste. Sie stammt ursprünglich aus Ägypten und dem Mittelmeerraum, wird aber heute auf allen Kontinenten angebaut.

Mindestens seit dem 11. oder 12. Jahrhundert werden die Blütenblätter und -blüten in der Schulmedizin als Extrakte und Salben verwendet. Da gemahlene Ringelblumenblüten einen satten, dem Safran ähnlichen Farbton haben, wurden sie in der Vergangenheit als preiswerteres Färbemittel, als Zusatz zu Suppen oder Verdauungstee und/oder als Parfümkomponente verwendet.

Botanischen Studien zufolge enthält die Ringelblume eine breite Palette von Wirkstoffen, darunter Antioxidantien und ätherische Öle. Ihnen verdanken die Blüten ihre kräftige Farbe und ihren intensiven Duft.

Entzündliche Darmerkrankungen/Kolitis, Husten, Halsschmerzen und Fieber können mit Ringelblumentee gelindert werden. Gastritis, saures Reflux und Geschwüre können mit Ringelblumentee gelindert werden, ebenso wie Magen- oder Menstruationskrämpfe/PMS, Muskelkrämpfe und Hämorrhoiden. Die Ringelblume hat auch entzündungshemmende, verdauungsfördernde und beruhigende Eigenschaften.

Die Ringelblume wird seit langem zur Linderung von Juckreiz, Rötungen, Empfindlichkeit, Trockenheit und Schwellungen bei gereizter Haut, einschließlich Augenreizungen, verwendet.

Schließlich kann die Ringelblume als natürliches Insektenschutzmittel verwendet werden, um Mücken, Ungeziefer und andere Insekten fernzuhalten.

Empfohlene Dosierung1-3
Teelöffel loser Tee (oder 3 g bis zu 3 Mal) täglich. Werden mehrere Kräutermischungen gleichzeitig konsumiert, ist die Teemenge entsprechend zu reduzieren.
Wenn Kräuter über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, empfiehlt es sich, eine Kräutermischung im Verhältnis 3:1 zu konsumieren. Wenn Sie sich z. B. für eine 3-wöchige Einnahme entscheiden, machen Sie eine einwöchige Pause, bei einer 30-tägigen Einnahme eine 10-tägige Pause, usw. Dies gilt nicht für Kräuter und Früchte, die eine abführende Wirkung haben.

Hinweise
◉ Kräuter und pflanzliche Stoffe sollten in luftdichten Glasbehältern an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahrt werden, um ihren Geschmack und ihre Eigenschaften zu erhalten.
Bevor Sie ein neues pflanzliches Heilmittel oder eine Ergänzung zu Ihrer täglichen Routine hinzufügen, sollten Sie einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Anleitung zum Aufbrühen von Kräutertee

  1. Erhitzen Sie das Wasser gerade so weit, dass es zu kochen beginnt.
  2. Geben Sie 1 Teelöffel losen Tee in ein Tee-Ei oder Teebeutel für 180 ml - 240 ml Wasser.
  3. Gießen Sie das kochende Wasser über den Tee, decken Sie Ihre Tasse ab und lassen Sie den Tee 7-10 Minuten oder länger ziehen.
  4. Fügen Sie Honig oder Stevia zum Süßen hinzu, falls gewünscht.

Befolgen Siediese zusätzlichen Schritte, um die perfekte Tasse Tee zuzubereiten!

Verwandte Produkte