'Gastroösophageale Refluxkrankheit' (GERD) Kräutermischung

€1.60
Größe

Eine Säurerefluxkrankheit bedeutet, dass Ihre Magensäure ständig in die Speiseröhre aufsteigt und Sie an Sodbrennen leiden (Reizung der Röhre, die Hals und Magen verbindet). Die häufigsten Symptome von saurem Reflux sind Sodbrennen, ständiges Aufstoßen und/oder Schluckauf, Übelkeit und Blähungen.

Diese Mischung enthält sorgfältig ausgewählte Wurzeln und Kräuter, die synergistisch wirken, um den Säurerückfluss zu verringern und die Symptome von Sodbrennen zu lindern, indem sie dazu beitragen, die Schleimschicht der Speiseröhrenschleimhaut zu erhöhen, die die Wirkung der Magensäure beruhigen und daher eine beruhigende Wirkung haben. Wirkung auf den Verdauungstrakt.

Zutaten: Angelica Archangelica, Calamus (Acorus Calamus), Marshmallow (Althaea Officinalis), Enzian (Gentiana Lutea), Süßholz (Glycyrrhiza Glabra), Leinsamen (Linum Usitatissimum), Salbei (Salvia Fruticosa/Triloba), Basilikum.

Vorschlag für die Zubereitung von Kräutertee 

  1. Erhitze das Wasser bis zu dem Punkt, an dem es zu kochen beginnt.
  2. 1 Teelöffel losen Tee in ein Tee-Ei oder Teebeutel, für 180ml - 240ml Wasser.
  3. Gießen Sie das heiße Wasser (direkt vom Kochen) über den Tee, decken Sie Ihre Tasse ab und ziehen Sie ihn 7-10 Minuten oder länger.
  4. Hinzufügen Honig oder Stevia für Süße, falls gewünscht.

Empfohlene Dosierung 
1-3 Teelöffel losen Tee (oder 3 g bis zu 3-mal) täglich. Wenn mehrere Kräutermischungen gleichzeitig konsumiert werden, reduzieren Sie die Teemenge entsprechend.
Bei längerer Verwendung von Kräutern wird empfohlen, ein pflanzliches Heilmittel im Verhältnis 3 zu zu konsumieren 1. Wenn Sie es zum Beispiel für 3 Wochen einnehmen, machen Sie eine einwöchige Pause, wenn Sie es über einen Zeitraum von 30 Tagen einnehmen, legen Sie eine Pause von 10 Tagen ein usw. Dies gilt nicht für Kräuter und Früchte die eine abführende Wirkung haben.

*Zusätzliche Tipps für die perfekte Tasse Tee* 

Den Tee zudecken
Das Abdecken Ihres Tees sorgt für Wärme, eine vollständige Extraktion und dafür, dass die flüchtigen ätherischen Öle der Kräuter (die sehr wohltuend sind) drin bleiben Ihre Tasse.

Verwenden Sie gutes Wasser
Wenn Sie einen Tee zubereiten, achten Sie darauf, dass Sie mit gutem Wasser beginnen, es macht über 90 % des Tees aus das Endprodukt. Wasserqualität und Geschmack variieren stark zwischen den Orten. Wenn Ihr Wasser aus dem Wasserhahn wirklich gut schmeckt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass daraus ein guter Tee wird.
Wenn ein unangenehmer Geschmack (metallisch, chlorig, erdig usw.) wahrnehmbar ist, wird er durch den Tee dringen. Eine einfache und kostengünstige Lösung ist ein im Laden gekaufter Wasserfilter. Quellwasser funktioniert auch gut. Für beste Ergebnisse solltest du Tee immer mit frischem Wasser zubereiten, nicht mit Wasser, das zuvor gekocht wurde oder herumgestanden ist. Es wird nicht empfohlen um destilliertes Wasser zu verwenden.

Erhitzen Sie die Teekanne
Wenn Sie eine Teekanne verwenden  Um Tee zuzubereiten, gießen Sie eine kleine Menge heißes Wasser in die Kanne, um sie zu erwärmen, bevor Sie mit der Teezubereitung beginnen.

Messen Sie den Tee ab
Die Standardrichtlinie für Tee ist die Verwendung eines gerundeten, abgemessenen Teelöffels Tee pro 240 ml Wasser. Berücksichtigen Sie beim Messen die Blattgröße. Wenn Sie beispielsweise einen sehr feinteiligen Tee zubereiten, verwenden Sie einen gestrichenen Teelöffel. Wenn Sie einen großblättrigen, sperrigen Tee zubereiten, z. B. Bergtee, verwenden Sie zwei Teelöffel pro Tasse. In jedem Fall sollte das ungefähre Gewicht des Tees 3 Gramm Tee pro Tasse betragen.

Zeit für die Ziehzeit
Einige Tees, wenn sie auch ziehen lang, werden oft bitter. Das Eingießen von zusätzlichem Wasser kann den bitteren Geschmack dämpfen.Es wird dringend empfohlen, beim Einweichen von Tee einen Timer zu verwenden

*Bevor Sie Ihrer täglichen Routine ein neues pflanzliches Heilmittel oder Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen, sollten Sie einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.*

.

Verwandte Produkte